Rein beruflich: Video-Interviews für games.de

Weil man mir früher immer eingeblüht hat, dass Stillstand Rückschritt bedeutet, bilde ich mich selbst weiter. Bei games.de habe ich glücklicherweise die Gelegenheit dazu und konnte viele Video-Interviews führen. Angefangen hat es auf der Gamescom 2013 in Köln mit Tom Putzki von Wargaming.

Kurz darauf habe ich mehrere Gründer und CEOs von Startups aus der Gamingbranche in Hamburg getroffen, darunter Marius Follert von Farbflut Entertainment (Entwickler von Pennergame), Karsten Wysk von Mobile Bits (Entwickler von Soulcraft) und Benno Schmidtler von allvatar.com. Wir haben über ihre Spiele, die Herausforderungen an junge Unternehmen und den Free-to-play-Markt gesprochen.

Gamestorm Berlin: Wir machen unser eigenes Brettspiel

Gamestorm 1  “Bei uns musst du nicht programmieren können. Wir machen alles analog”, sagt Matthias Niebergall. Sein Verein Gamestorm Berlin organisiert regelmäßig Workshops für Entwickler – zum Kontakte knüpfen, um neue Eindrücke zu gewinnen und um Spaß zu haben.

Am 31. August gab es wieder ein Treffen in der Mediadesign Hochschule an der Lindenstraße 20-25. Ich war dabei und durfte in einem Viererteam mein eigenes Brettspiel entwickeln.

In unserem Spiel gab es zwei Fraktionen – Regierung und Terroristen. Beide hatten das Ziel, möglichst viele Aufträge im “Stasibook” zu platzieren. Durch den Abschluss von Aufträgen erhalten die Spieler der Fraktionen Siegpunkte, über das Stasibook sichern sie sich weitere Siegpunkte. Das Spielkonzept war sicherlich noch nicht perfekt, aber die paar Proberunden liefen schon ganz gut.

Danke an das Team von Gamestorm Berlin für den ereignisreichen Tag! Es hat viel Spaß gemacht, einfach mal bei 0 anzufangen und sein eigenes kleines Spiel zu entwerfen!

Weitere Fotos gibt es auf der games.de-Facebookseite.

Gamestorm_Gruender

Drei der Gründer: Matthias Niebergall, Svenja Anhut und Matthias Löwe (v.l.n.r.)

Gamestorm 2